Seebestattung – wie läuft’s ab

Aktualisiert: vor 7 Tagen

Das Verhältnis zum Tod hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Immer mehr Menschen wünschen sich eine weltliche Bestattung, ausserhalb der Kirche. Häufig wird eine Seebestattung gewählt. Diese wird in der Regel durch eine professionelle, selbständige Zeremonienleiterin oder -leiter durchgeführt.

Das Wasser – ein kraftvolles Urelement – hat die Menschen schon immer fasziniert und ernährt. Ohne Wasser ist kein Leben möglich. Es gehört zum Kreislauf der Natur. Die Asche eines geliebten Menschen dem Wasser zu übergeben und so in den ewigen Kreislauf des Lebens zu integrieren, finde ich ein schöner Gedanke.


Meist ohne Bewilligung möglich

Unter einer Seebestattung verstehen wir heute die Übergabe der Asche eines Verstorbenen von einem Schiff oder Ufer aus in einen See oder Fluss. Dies ist in der Schweiz in der Regel ohne Bewilligung möglich, ebenso übrigens im Wald oder in der Luft. Abgeschiedene Plätzchen sicher dafür sicher besser geeignet. Wichtig ist, dass die Bestimmungen des Forst-, Gewässerschutz-, Luftfahrt-, Bau- und Umweltrechts eingehalten werden. Zudem dürfen Urnen und Kremations-Asche nicht als solche erkennbar sein. Wenn Sie die Asche mit der Urne dem Wasser übergeben möchten, muss eine biologisch abbaubare Wasserurne gewählt werden.


Nicht nur für Kapitäne und Matrosen

Ich durfte schon mehrere Seebestattungen gestalten. Die Gründe, wieso sich die verstorbene Person oder die Angehörigen dafür entschieden haben, waren vielfältig. Meist jedoch war die Liebe zum Wasser, einem bestimmten See oder die Faszination der Schifffahrt ausschlaggebend. Doch ich erinnere mich auch an ein Ehepaar, das vor einigen Jahren aus Deutschland in die Schweiz kam und die Witwe nun – nach dem Tod ihres geliebten Mannes – wieder dorthin zurückkehren wird. Sie wollte ihren Mann nicht auf einem Grab hier in der Schweiz zurück lassen. Viel schöner fand sie den Gedanken, seine Asche dem Vierwaldstättersee zu übergeben, wo diese via Reuss, Aare und Rhein den Weg zurück in seine Heimat Deutschland und ins Meer findet.


Passende Atmosphäre für den Abschied eines geliebten Menschen

Und dann gibt es noch jene Menschen, denen die Vorstellung gefällt, nach dem Tod wieder eins mit der Natur zu werden, integriert in den ewigen Kreislauf des Lebens. Die Ruhe eines Sees, seine liebliche Schönheit, aber auch die wogenden Wellen und das Fliessen des Wassers bieten eine passende und eindrucksvolle Atmosphäre, um Abschied zu nehmen. Auch ein stiller Bergsee mit traumhaftem Panorama finde ich sehr tröstlich für den letzten Weg eines geliebten Menschen.


Sie interessieren sich für eine Seebestattung?

Melden Sie sich unter 041 610 73 12 oder via Kontaktformular.


Berühmte Persönlichkeiten mit Seebestattung

Bestattungen im Wasser haben eine lange Tradition. Wir kennen diese insbesondere durch die Seefahrer. Unter ihnen ist es seit Jahrtausenden Brauch, Verstorbene im Wasser zu bestatten. Auch die Inder übergeben die Toten dem heiligen Fluss Ganges. Ihre Seelen finden dort ihre Ruhe.

Von folgende berühmten Persönlichkeiten wurde auf See Abschied genommen:

  • Neil Armstrong (1930–2012, Asche wurde im Atlantik bestattet)

  • Edmund Hillary (1919–2008, Asche wurde vor Neuseeland im Hauraki Gulf bestattet)

  • Alfred Hitchcock (1899–1980, Asche wurde im Pazifik bestattet)

  • Rock Hudson (1925–1985)

  • Janis Joplin (1943–1970)

  • John F. Kennedy, Jr. (1960–1999, Asche wurde im Atlantik bestattet)


Vor- und Nachteile der Seebestattung

Kritische Stimmen monieren, dass Hinterbliebene nach einer Seebestattung das Grab als örtlichen Bezugspunkt vermissen könnten. Ich bin jedoch der Meinung, dass das Wasser als Erinnerungsstätte gesehen werden soll. Dieses ermöglicht es den Angehörigen fast überall zu gedenken. Auch die Kosten verteilen sich gegenüber herkömmlichen Bestattungen anders: Die Ausgaben für den Grabstein und die jahrelange Grabpflege entfällt. Auch eine allfällige Grabmiete, welche in einigen Gemeinden verrechnet wird, ist nicht nötig. Zudem kann für die Kremation ein günstiger Sarg verwendet werden. Jedoch braucht es für die Beisetzung auf dem See ein Schiff.

See und Schiff wählen

Dafür muss kein eigenes Boot vorhanden sein. Fast auf jedem Schweizer See können Sie Schiffe für unterschiedliche Personenzahl mieten, Besatzung inklusive. Hier habe ich Ihnen einige Schiffsvermietungen aufgelistet. Ich rate Ihnen, das Schiff für mindestens zwei Stunden zu reservieren, damit keine Eile aufkommt. Alleine die Abschiedszeremonie mit Seebestattung dauert zwischen 35 und 50 Minuten. Vielleicht möchten Sie anschliessend auf einer Rundfahrt noch ein Imbiss servieren oder zu einem Restaurant gefahren werden?


Ich bin Ihnen bei der Wahl und Terminplanung gerne behilflich.



Weltliche Abschiedsfeiern nehmen enorm zu

Zugegeben, ich bin vielleicht etwas voreingenommen, aber Seebestattungen sind auch für mich immer wieder etwas ganz Besonderes. Denn ich liebe das Wasser. Sei es beim Spazieren am Ufer, Paddeln mit dem Stand-up-Board, beim Fahren auf Schweizer Seen oder auf Kreuzfahrten. Mir gefällt auch die Symbolik, wie sie beispielsweise durch folgenden Spruch ausgedrückt wird:


Du setzt deine Reise fort wie ein Schiff, das am Horizont verschwindet.

Auch wenn wir dich nicht sehen, du bleibst für immer in unserem Herzen.



So könnte die Seebestattung ablaufen

Im Vorfeld treffe ich mich mit den engsten Angehörigen, damit ich mehr über die verstorbene Person erfahre. Bei diesen rund zweistündigen Gespräch legen wir auch gemeinsam den Ablauf fest. In den folgenden Tagen schreibe ich die Trauerrede. Und falls Abklärungen mit weitern Personen oder Dienstleistern nötig sind, so übernehme ich das auch.

Am Tag der Bestattung wird der Kapitän das Schiff zuerst an einen ruhigen Platz steuern. Während dieser Zeit können die Trauergäste sich unterhalten oder still ihren Gedanken nachgehen, untermalt vom sanften Geräusch der Bugwellen. Es ist aber auch denkbar, dass sie während dieser kurzen Fahrt persönlich an der Urne Abschied nehmen. Sobald das Schiff verankert ist, beginnt die Gedenkfeier. Dabei ist es mir wichtig, dass meine Worte die verstorbene Person und ihr Leben widerspiegeln. Mal fröhlich und humorvoll, mal tiefgründig und ruhig – aber immer einfühlsam, tröstend und mit Herzlichkeit. Auf religiöse Texte und Elemente verzichte ich in der Regel. Nicht aber auf Musik – egal ob klassisch oder modern. Fragen Sie nach Lieder-Vorschlägen. Ich bin aber auch offen für Ihre Ideen.


Erinnerungen, Zuversicht und tröstende Worte

Meine Aufgabe als Trauerrednerin sehe ich darin, Raum für Erinnerungen zu schaffen, sodass Sie daraus Kraft schöpfen können. Auch der Moment, bei dem die Asche dem Wasser übergeben wird, gestalte ich respektvoll. Sie dürfen wählen, ob Sie, eine nahe stehende Person oder der Kapitän diese würdevolle Aufgabe übernehmen. Meine berührenden Worte werden Sie dabei stärken. Möchten Sie Blumen streuen oder eine Gedenkrunde fahren? Ich werde alles daran setzen, Ihre Wünsche sowie die des Verstorbenen zu erfüllen. Wir besprechen vorgängig alles genau, damit Sie möglichst gut auf diese ungewohnte Situation vorbereitet sind.


Vertrauen Sie auf Erfahrung

Ob Seebestattung oder doch lieber im Wald oder Friedhof, jede Trauerfeier ist anders, jede ist einzigartig. Wichtig ist, das zu finden, was zu Ihnen passt.


Finden wir es gemeinsam heraus. Ich freue mich auf Ihre Geschichte: telefonisch unter 041 610 73 12 oder schriftlich via Kontaktformular.

Nicole Hermann

Zeremoniengestalterin & Kommunikationsberaterin

Im Lindeli 20

6374 Buochs

bei Luzern / Schweiz

041 610 73 12

079 628 46 43

info@zeremonienmitherz.ch